Oktober 2016

Volksmusikwettbewerb Innsbruck

Ende Oktober 2016 fand in Innsbruck bereits zum 22. Mal der Alpenländische Volksmusikwettbewerb statt. Dieser alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb ist der größte und wichtigste in der Volksmusikszene.  Es meldeten sich 150 Sänger, Solisten und Ensembles in den verschiedensten Besetzungen aus ganz Österreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz um sich von einer hochrangigen Jury bewerten zu lassen.

In mehreren Räumen gleichzeitig fanden an zwei Tagen die Wertungsspiele statt. Vor einer mehrköpfigen Fachjury mußten wir unser Können unter Beweis stellen. Wir wurden mit dem Prädikat „Sehr gut“ ausgezeichnet.

Zum Wettbewerb gehören auch mehrere Hoagarten tagsüber im Kongresshaus, ein „Kennen-Lern-Abend“, ein großer Volkstanz, der Festabend mit der Verleihung des „Herma-Haselsteiner-Preises“ und ein gemeinsamer Gottesdienst am Sonntag morgen.

Ein weiteres Highlight war der Samstag, an dem tagsüber über 100 der besten alpenländischen Gruppen (u.a. wir) an öffentlichen Plätzen aufspielten. Die ganze Innenstadt stand so bei "Auf'ghorcht in Innsbruck" im Zeichen der Volksmusik.

"Wettbewerbe bringen uns weiter"

"Ein Wettbewerb ist immer eine Momentaufnahme und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das entscheidende ist das Zusammentreffen von Gleichaltrigen mit gleichen Interessen. Da ein Wettbewerb ein Ergebnis hervor bringt, ist dieses auch wichtig und hilft – egal was dabei herauskommt – in der Weiterentwicklung eines Musikers und einer Gruppe" (Fazit eines  langjährigen Jurors).

Zurück